Auszüge aus meinem Buch

die (Lebens)Masken

sie sagen, lege ab deine Masken


ich sage, gehe nicht raus

ohne Maske

welche dich schützt und stärkt

dich den Dschungel ertragen lässt

und durch welche du

selbstsicher gerne lachst


die Maske achtet auf dich

leuchtet dir hell im Dunklen

ist ausgestreckte Hand

die dich gut hält

bevor du fällst


ohne Maske

bist du nackt und empfindsam

verwundbar und sehr verletzlich

welche zu dir passt

bestimmst nicht du

das Leben sucht aus

ob schön oder hässlich


sei einfach behutsam

mit deinem Ich

lass dich nur fallen

bei deinen Lieben

vor Fremden schütze dich

mit deinen Masken

lasse nicht zu

dass dich diese

bekriegen

© ba/fa

aufhören

Liebling, ich bitte dich

hör auf damit

mir so schöne

Sachen zu sagen

dass ich wundervoll bin

und dass es sich gut anfühlt

sich in meinen Armen zu verlieren

es macht was mit mir

es macht mich so weich

dein sonniges Sein

deine Liebe so warm

sie lässt mich fliegen

lässt mich glücklich sein

diesen Tanz der Gefühle

ich kenne ihn nicht

doch ist er genau das

was mir immer schon fehlte

dieser Rhythmus des ….

© ba/fa

Das ganze Gedicht findest du gerne in meinem Buch

spurlos

unberührt

und völlig frei

liegt der Weg 

für das Morgen 

für das Ungewisse

heute schon bereit

um Spuren zu hinterlassen

eigene

oft auch fremdbestimmte

was wirklich

zueinander gehört

wird sich auch ohne 

Fährte finden

© ba/fa

verkehrtherum

am hügeligen Planeten

der Verliebtheit

suchen wir nach rosa Beeren

kosten das Moos der Sterne

klettern wir auf würzige Äste

und verschmelzen

wie Himmel und Erde

angetrieben durch....

© ba/fa

Das ganze Gedicht findest du gerne in meinem Buch

verirrt

so schön

verlaufen

habe ich mich im Labyrinth deiner Reize

durfte erleben

manch‘ sinnliche Seite

und erforschen

verlockende Gänge

lies mich verzaubern

von magischen Händen

habe an Früchten gekostet

und neugierig

geheime Ecken genossen

so herrlich schön

war diese süße Verirrung 

im bunten Irrgarten deiner Lust

© ba/fa


der Winterschlaf

müde geworden durch

das tägliche Blühen

verblasst nun auch 

meine Farbe


mit Winterkristallen

deck ich mich zu

so manchen Wunsch

ich darunter vergrabe


möge die Wärme

des neuen Jahres

mir im Frühling

wieder begegnen


möge jeder Sonnenstrahl

auf meiner Blütenhaut

mich erneut mit

Träumen beleben

© ba/fa


der Neuanfang

damals

da habe ich mich verrannt

ich habe ihn gesucht

stundenlang

er war so versteckt

ich habe ihn nicht erkannt

doch dann

glücklich ich endlich vernahm

diesen wohltuenden

ersehnten Klang

ich war so selig

als ich ihn endlich fand

den erlösenden

Neuanfang

© ba/fa


deine Präsenz

wenn alles um dich verblasst

stehe ich immer noch vor dir

versinkend im Farbenmeer

deiner Präsenz 

so intensiv leuchtend

so erfrischend lebhaft

so berührend 

beseelt

im Moment verweilend

dich liebevoll ….


Das ganze Gedicht findest du gerne in meinem Buch


zerrissen

ich dränge dich weg

schiebe dich fort

streiche dich durch

schmeiße dich raus

aus meinem Kopf

aus meinem Herzen

aus dem Tagebuch

meiner Sehnsüchte

zerreiße ….


Das ganze Gedicht findest du gerne in meinem Buch

das Schneckenhaus

wir müssen endlich aufwachen

rausgehen und allen da draußen erzählen

dass es verdammter Unsinn ist

sich hier auf Erden alleine zu bewegen

jeden Duft, jeden Klang

und all die satten Farben des Tages

alleine….


Das ganze Gedicht findest du gerne in meinem Buch